Wofür es sich zu streiten lohnt

gdt01_ignoranz2

Am 4.Oktober 2016 erscheint das neue Buch von Michael Schmidt-Salomon „Die Grenzen der Toleranz – Warum wir die offene Gesellschaft verteidigen müssen“ im Piper Verlag. Es macht klar, dass eine offene Gesellschaft ihre Werte nicht schamhaft verhüllen darf, wie es die italienischen Behörden im Falle der antiken, nackten Statuen bei dem Besuch des iranischen Präsidenten Rohani im Frühjahr 2016 getan haben, sondern sich selbstbewusst zu ihnen bekennen sollte. Denn Rationalität, Freiheit, Gleichheit, Individualität und Säkularität sind keine Prinzipien, für die man sich in irgendeiner Weise schämen müsste! Im Gegenteil: Sie sind die bedeutendsten Früchte und wichtigsten Motoren des zivilisatorischen Fortschritts unserer Spezies.

P.S. Das obige Foto von Evelin Frerk zeigt Kanzlerin Angela Merkel nach der gewonnenen Abstimmung über das „Sterbehilfeverhinderungsgesetz“ (§ 217 StGB), das der Deutsche Bundestag (im Einklang mit den Kirchen) gegen das klare Votum der Bürgerinnen und Bürger beschloss.